Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Pfarrleben St. Johannes


 



 

 

Besuch im Haus der Begegnung

Menschen miteinander verbinden

 
Im Haus der Begegnung können sich Menschen unterschiedlicher Herkunft, Alters und Religion treffen. Das Gebäude in Erding, am Rätschenbach 12 wurde von der Stadt Erding komplett saniert. Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Erding hat die Trägerschaft übernommen und füllt dieses Haus mit Leben.

Die Kolpingsfamilie Erding hat sich bei einem Rundgang durch das Gebäude einen Eindruck verschafft, wie das Haus mit Leben erfüllt wird. Circa 20 Besucherinnen und Besucher der Kolpingsfamilie Erding zeigten sich beeindruckt von den vielen Angeboten und Informationen.

Gisela van der Heijden, Kreisgeschäftsführerin des BRK erklärte, welche unterschiedliche Aktivitäten in den geschmackvoll eingerichteten Räumen durchgeführt werden:

Im „Nähcafé“ beispielsweise nähen Frauen aus der Gemeinschaft Wohlfahrt und Soziales jeden Mittwoch kleine Herzen für das Kriseninterventionsteam des BRK. Ein „Dirndlnähkurs“ steht derzeit auf der Wunschliste.

Für kleinere Zusammenkünfte bietet das „Gesprächszimmer“ eine ideale Atmosphäre. Gemeinsames Singen, Gymnastik, Vorträge, Lesungen und vieles mehr finden im „Erkerzimmer“ statt.

Zum Frühstück am Dienstagvormittag oder zum Mittagessen am Donnerstag trifft man sich in der „Guten Stube“. Diese ist liebevoll „… gemütlich wie bei Oma“ eingerichtet und wird auch unter anderem von einer Gruppe zum Kartenspielen genutzt. Beim „Offenen Kaffee Treff“ am Donnerstag sind Jung und Alt herzlich willkommen.

Das gesamte, sehr umfangreiche Programm erhält man im „Haus der Begegnung“ oder im Internet.

Für persönliche Fragen kann man sich an Frau Martina Vollmuth vom BRK Kreisverband Erding wenden, die Senioren und Angehörige kostenlos berät.
Frau Silke Hörold-Ries, Seniorenbeauftragte der Stadt Erding ist jeweils am Montag von 08.00 – 14.00 Uhr im „Haus der Begegnung“ anzutreffen. Sie plant auch neue kulturelle Impulse und ist für Anregungen jederzeit dankbar.

haus-d-begegnung_2



Maiandacht am Feldkreuz der Familie Hagl

Bereits Tradition hat die Maiandacht bei der Familie Hagl an der Dachauer Straße in Erding. Vor dem Feldkreuz lud Präses Stadtpfarrer Martin Garmaier die mehr als 250 Teilnehmer ein, „… die Größe Gottes  immer wieder neu zu entdecken.“

Mit gemeinsam gesungenen Marienliedern und Gebeten zwischen blühenden und duftenden Pflanzen, stellte sich eine ganz besondere Stimmung ein. Diese hielt sich auch anschließend bei guten Gesprächen mit Kaffee und Kuchen.

Mit den dabei eingesammelten Spenden übernimmt die Kolpingsfamilie zum zweiten Mal eine jährliche Patenschaft für eine bedürftige Rentnerin in Erding. Das Geld wird der Seniorenhilfe „Lichtblick“ übergeben, die seit kurzem auch in Erding ihre Tätigkeit aufgenommen hat.

Besonderer Dank gebührt der Familie Hagl für ihre Gastfreundschaft, den vielen Helferinnen und Helfern sowie den Kuchenspendern und Gitti Schamberger für die Organisation.

 

maiandacht2019ab

 


 Veranstaltungskalender Kolping 2019
hier klicken

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 



 ______________________________________

***

Die Verstorbenen der Pfarrei St. Johannes von September 2017 bis Oktober 2018

SEPTEMBER 2017:

Gertrud Brunner, Silvia Friedl, Renate Prenissl
OKTOBER 2017:
Maria Moser, Gabriele Festner, Franz Gaigl,
Berta Kressierer, Barbara Werner, Lorenz Pfab, Maria Linner,
Tien-Si Nguyen, Konrad Angermair
NOVEMBER 2017:
Josef Jungbauer, Kreszenz Huber, Edith Hellmeier,
Willibald Heger, Marianne Nachtmann, Hildegard Steiner,
Alfred Tausendteufel, Michael Graßl
DEZEMBER 2017:
Ursula Kressierer, Christa Maria Scholz, Josef Röhrl,
Jasmin Fischer, Alber Rieder
JANUAR 2018:
Elisabeth Kressirer, Hildegard Aiglstorfer, Paula Landshammer,
Maria Böcker, Konrad Kellerer, Theres Hofmann, Hildegard Bachmaier,
Dr. Alfred Stratmann, Anna Zehentbauer
FEBRUAR:
Ingeborg Döllel, Franziska Glatz, Josef Vilser, Sofie Neundörfer,
Josef Zirnbauer, Maria Kohlmüller, Erich Brandl,
MÄRZ:
Franz Hertreiter, Hannelore Dorka, Rosa Ullmann, Anneliese Cieslik,
Hiltraud Tomaschek, Martina Petzendorfer, Hedwig Hermansdorfer,
Elisabeth Wanderer, Maria Rohrmann,
APRIL:
Ludwig Malterer, Rudolf Heiserer, Arnold Siegmund, Walburga Heigl,
Erna Foysi, Elisabeth Bastius, Hannelore Weidinger,
MAI:
Korbinian Engelhardt, Franz Haslinger, Erna Schlüter, Oskar Blümel
JUNI:
Elfriede Eckert, Mathilde Uscharewitz, Karlheinz Lemberger,
Ludwig Bley, Anneliese Wanderer,
JULI:
Alfred Knidlberger, Hildegard Kratzer, Georg Loidl, Margot Kobler-Wolf
AUGUST:
Gertrud Pessel
SEPTEMBER:
Anna Leinberger, Magdalena Eisele, Kastulus Felixberger,
Alice Fischer, Dieter Schmitz
OKTOBER :
Günter Hoppe, Alfred Muszynski, Emil Kubon