Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

AktueLles


                                                                      Zum Veranstaltungskalender Langengeisling 2020


Auf den Internetseiten der Erzdiözese München und Freising
  ist ein Vorschlag für einen Hausgottesdienst veröffentlicht,
inkl. Elemente zur Feier mit Kindern.
www.erzbistum-muenchen.de/im-blick/coronavirus/hausgottesdienste


Die Kirchen St. Johannes und St. Martin sind tagsüber an allen Tagen zum Gebet geöffnet.

Siehe auch unseren Kirchenanzeiger

Bitte auf die vorgeschriebenen Personenabstände achten!


In beiden Kirchen liegen Fürbittbücher zu aktuellen Anliegen aus  


 Informationen unseres Erzbistums:

https://www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus

https://www.erzbistum-muenchen.de/im-blick/coronavirus/mittwochsminuten

https://www.erzbistum-muenchen.de/presse/aktuelle-Pressemitteilungen



Coronavirus Live-Streams von Gottesdiensten im Erzbistum

Nicht öffentlich zugängliche Gottesdienste werden aus dem
Münchner Liebfrauendom unter www.erzbistum-muenchen.de/stream live übertragen:

Ab Sonntag, 15. März, wird bis auf Weiteres täglich ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen, jeweils sonntags um 10 Uhr sowie montags bis samstags um 17.30 Uhr.

Die weiteren Gottesdiensttermine:

Mittwoch, 16. September 2020, 17:30 Uhr: Dompropst Weihbischof Bernhard Haßlberger
Donnerstag, 17. September 2020, 17:30 Uhr: Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg
Freitag, 18. September 2020, 17:30 Uhr: Domdekan Lorenz Wolf
Samstag, 19. September 2020, 17:30 Uhr: Domkapitular Klaus Peter Franzl
Sonntag, 20. September 2020, 10:00 Uhr: Domkapitular Wolfgang Huber (mit Gebärdendolmetscherin)
Montag, 21. September 2020, 17:30 Uhr: Domvikar Alexander Hoffmann
Dienstag, 22. September 2020, 17:30 Uhr: Domkapitular Hans-Georg Platschek
Mittwoch, 23. September 2020, 17:30 Uhr: Domvikar Christoph Huber
Donnerstag, 24. September 2020, 17:30 Uhr: Domkapitular Reinhold Föckersperger
Freitag, 25. September 2020, 17:30 Uhr: Monsignore Dieter Olbrich
Samstag, 26. September 2020, 09:00 Uhr: Diakonenweihe mit Kardinal Reinhard Marx (mit umfassender Beschreibung des Gottesdienstgeschehens, besonders geeignet für sehbehinderte Menschen:  www.muenchner-kirchenradio.de)
Sonntag, 27. September 2020, 10:00 Uhr: Domkapitular Klaus Peter Franzl (mit Gebärdendolmetscherin)
Sonntag, 27. September 2020, 16:00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Metropolit Augoustinos (mit Gebärdendolmetscherin)

Bei besonderen Anlässen wird die Liturgie aus dem Münchner Dom LIVE übertragen. Die Aufnahmen erfolgen über im Dom fest installierte Kameras. Zudem kommen aber auch mobile Kameras zum Einsatz, um auch Zeremonien vor dem Portal übertragen zu können

_____________________________________________________

Firmung in St. Johannes
Die neuen Termine:


22.09.20,  Langengeisling

24.09.20,  Jöbstl/Schwädt/Ismair

25.09.20,  Hölscher-Huber/Hedderich

29.09.20,  Schneider/Marsmann

30.09.20,  Beierl/Jankowsky

01.10.20,  Sichlinger/Penning

Die Firmgottesdienste finden jeweils um 10 Uhr in der Kirche St. Johannes statt.

_____________________________________________________

erntedank_2020_senioren2

_______________________________________________________________________


Am Sonntag, 16.08.2020 um 10:30 Uhr
2. Kinderandacht im Freien.
Das Motto war:
"Ob Jesus sich auch einmal frei nimmt?"


2_kinderandacht3

2_kinderandacht2 2_kinderandacht1
  

Liebe Kinder !

Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass ihr trotz Ferien und Badetemperaturen zu unserer
2. Kinder-Andacht im Freien am 16.08.2020 gekommen seid.

Die Frage, ob Jesus sich auch einmal frei nimmt, war ja wirklich spannend, und ihr wisst nun,
dass es wichtig ist, dafür zu sorgen, dass es euch selbst gut geht, denn dann könnt ihr auch dafür sorgen, dass es anderen gut geht !
Jesus sagte: „Ihr sollt Gott von ganzem Herzen lieben, mit ganzer Hingabe, mit eurem Verstand und mit all eurer Kraft.
Und liebe deine Mitmenschen wie dich selbst.“
Wir wünschen Euch wunderschöne Restferien und sehen uns hoffentlich bald gesund wieder.
Unser Wunsch ist es, auch im September eine Kinder-Andacht mit Euch feiern zu können.
Den nächsten Termin teilen wir Euch bald mit..

Euer Kigo-, Fago- und Elemente-Team

__________________________________________________________________________________________


Plakat PGR wir sind für Sie da

 


GEMEINSAM GOTTESDIENST FEIERN UND BETEN

Wegen der Coronakrise können wir nicht in einer größeren Gemeinschaft Gottesdienst feiern.
Trotzdem können wir miteinander zu Gott beten. Wir dürfen das Wort Jesu ernst nehmen:
"Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."
Wir können gerade jetzt den Reichtum des christlichen Glaubens nutzen.
Gemeinsames Lesen in der Bibel, gemeinsames Vater unser oder ein freies Gebet, der wechselseitige Segen,
das miteinander Singen und das geistliche Musik Hören können die Erfahrung vermitteln,
von Gott getragen und geliebt zu sein.
Trauen Sie sich zu, eigene Formen zu finden, die für Ihre persönliche Situation passen.
Durch die vielfältigen Gottesdienste in den Häusern und Wohnungen wird die priesterlich-prophetische Geistbegabung aller im Volk Gottes erkennbar (vgl. Joel 3,1; 1 Kor 12,10; 14,5).
Damit wird die „Hauskirche“, lange Zeit hindurch die Urform der christlichen Versammlung
(vgl. Apg 2,46; 5,42; 20,20; Röm 16,5; Kol 4,15; Phlm 1,2), wieder erlebbar.
Das Staunen über die unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten unseres gemeinsamen Glaubens in der „Hauskirche“
kann eine wertvolle Erfahrung sein, die die Corona-Krise überdauert.



Caritas1 

 


Wegen Corona in der Krise:Sie machen sich Sorgen, Sie haben Angst vor dem allein Sein, Sie haben Angst um Ihre Angehörigen und Freunde? Sie wissen nicht, wie es nach Corona weitergehen soll?
Die Beratungsstelle für psychische Gesundheit bietet allen Landkreisbürger/innen telefonische Beratung und Unterstützung an. Telefontermine bekommen Sie unter: 08122/ 999770 Die BeraterInnen der Caritas sind Montag bis Freitag von 9.00- 14:00 für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen
Barbara Gaab
Kreisgeschäftsführerin Caritas Zentrum Erding

Zum Schutz unserer Kunden/innen, unserer Mitarbeiter/innen und zur Vermeidung  einer weiteren Ausbreitung von Corona:
Das Caritas Zentrum Erding und seine Einrichtungen stellt bis auf weiteres eine Notversorgung im Landkreis sicher. Die Angebote sind auf ein Mindestmaß reduziert oder werden telefonisch durchgeführt. Noch mehr Infos siehe weiter unten.


Liebe Seniorinnen und Senioren,

Nach wie vor sind leider alle Veranstaltungen bis mindestens 31. Oktober 2020 abgesagt.
Dazu zählt leider auch unser geplanter Ausflug im September.
Wir laden Sie aber alle herzlich dazu ein, die Gottesdienste zu besuchen.
Dies ist auch spontan möglich, denn es sind immer freie Plätze vorhanden
Die Ordner weisen Ihnen dann gerne einen Platz zu.
Das Hygienekonzept sieht vor, dass Sie eine Maske nur tragen müssen, während Sie sich in der Kirche bewegen,
also auf dem Weg zu und von Ihrem Platz und beim Empfang der Kommunion.
Sollten Sie vorab den Wunsch haben, von uns kontaktiert zu werden, liegen in der Kirche Formulare aus,
in die Sie sich eintragen können, damit wir wissen, wie wir Sie erreichen können.

Viel Gesundheit und Gottes Segen.
Ihr Seniorennachmittags-Team


Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie:

Jesus, unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit
für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

·        für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;

·        für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;

·        für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;

·        für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;

·        für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;

·        für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;

·        für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;

·        für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander.

Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.
Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Zeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.
Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen

Bischof Stefan Ackermann, Trier

_______________________________________________

Dieses Gebet kann man in der Kirche auch gedruckt mittnehmen!


Newsletter Pfarrverband Erding-Langengeisling

Jetzt anmelden!


Die aktuellen Sonntagslesungen:

25. Sonntag im Jahreskreis Lesejahr A

1. Lesung: Jes 55,6-9

Lesung aus dem Buch Jesája.

6 Sucht den HERRN, er lässt sich finden,
ruft ihn an, er ist nah!
7 Der Frevler soll seinen Weg verlassen,
der Übeltäter seine Pläne.
Er kehre um zum HERRN,
damit er Erbarmen hat mit ihm,
und zu unserem Gott;
denn er ist groß im Verzeihen.
8 Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken
und eure Wege sind nicht meine Wege – Spruch des HERRN.
9 So hoch der Himmel über der Erde ist,
so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege
und meine Gedanken über eure Gedanken.
10 Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt
und nicht dorthin zurückkehrt,
ohne die Erde zu tränken
und sie zum Keimen und Sprossen zu bringen,
dass sie dem Sämann Samen gibt und Brot zum Essen,
11 so ist es auch mit dem Wort,
das meinen Mund verlässt:
Es kehrt nicht leer zu mir zurück,
ohne zu bewirken, was ich will,
und das zu erreichen, wozu ich es ausgesandt habe.
12 In Freude werdet ihr ausziehen
und in Frieden heimgebracht werden.
Berge und Hügel brechen vor euch in Jubel aus
und alle Bäume auf dem Feld klatschen in die Hände.
13 Statt Dornen wachsen Zypressen,
statt Brennnesseln Myrten.
Das geschieht zum Ruhm des HERRN,
zum ewigen Zeichen, das niemals getilgt wird.
-

2. Lesung

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Philíppi.

Schwestern und Brüder!
20ad Ich erwarte und hoffe,
dass Christus verherrlicht werden wird in meinem Leibe,
ob ich lebe oder sterbe.
21 Denn für mich ist Christus das Leben
und Sterben Gewinn.
22 Wenn ich aber weiterleben soll,
bedeutet das für mich fruchtbares Wirken.
Was soll ich wählen?
Ich weiß es nicht.
23 Bedrängt werde ich von beiden Seiten:
Ich habe das Verlangen, aufzubrechen und bei Christus zu sein –
um wie viel besser wäre das!
24 Aber euretwegen
ist es notwendiger, dass ich am Leben bleibe.
27a Vor allem:
Lebt als Gemeinde so,
wie es dem Evangelium Christi entspricht!
-

Evangelium: Mt 20,1-16

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.

In jener Zeit
erzählte Jesus seinen Jüngern das folgende Gleichnis:
1 Mit dem Himmelreich
ist es wie mit einem Gutsbesitzer,
der früh am Morgen hinausging,
um Arbeiter für seinen Weinberg anzuwerben.
2 Er einigte sich mit den Arbeitern auf einen Denár für den Tag
und schickte sie in seinen Weinberg.
3 Um die dritte Stunde ging er wieder hinaus
und sah andere auf dem Markt stehen,
die keine Arbeit hatten.
4 Er sagte zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg!
Ich werde euch geben, was recht ist.
5 Und sie gingen.
Um die sechste und um die neunte Stunde
ging der Gutsherr wieder hinaus
und machte es ebenso.
6 Als er um die elfte Stunde noch einmal hinausging,
traf er wieder einige, die dort standen.
Er sagte zu ihnen:
Was steht ihr hier den ganzen Tag untätig?
7 Sie antworteten: Niemand hat uns angeworben.
Da sagte er zu ihnen: Geht auch ihr in meinen Weinberg!
8 Als es nun Abend geworden war,
sagte der Besitzer des Weinbergs zu seinem Verwalter:
Ruf die Arbeiter und zahl ihnen den Lohn aus,
angefangen bei den Letzten,
bis hin zu den Ersten!
9 Da kamen die Männer,
die er um die elfte Stunde angeworben hatte,
und jeder erhielt einen Denár.
10 Als dann die Ersten kamen,
glaubten sie, mehr zu bekommen.
Aber auch sie erhielten einen Denár.
11 Als sie ihn erhielten, murrten sie über den Gutsherrn
12 und sagten: Diese Letzten haben nur eine Stunde gearbeitet
und du hast sie uns gleichgestellt.
Wir aber haben die Last des Tages und die Hitze ertragen.
13 Da erwiderte er einem von ihnen:
Freund, dir geschieht kein Unrecht.
Hast du nicht einen Denár mit mir vereinbart?
14 Nimm dein Geld und geh!
Ich will dem Letzten ebenso viel geben wie dir.
15 Darf ich mit dem, was mir gehört,
nicht tun, was ich will?
Oder ist dein Auge böse, weil ich gut bin?


Lektionar I 2019 © 2019 staeko.net

*


Die Gebetsanliegen des Papstes

 für das Gebetsapostolat 2020
 September

Universal ? Respekt für die Rohstoffe unseres Planeten

Wir beten dafür, dass kein Raubbau an den Rohstoffen unseres Planeten betrieben wird, sondern dass sie gerecht und nachhaltig verteilt werden.


Ökumenischer Gesprächskreis (ÖGE) zur Zeit von Corona

Ökumenischer Gesprächskreis (ÖGE)
Übersicht über ökumenische Veranstaltungen


Arbeiten in der Kirche - mehr als ein Beruf!
Stellen- und Ausbildungsangebote in der Erzdiözese München und Freising
Entdecken auch Sie Ihren Beruf in der Kirche und informieren sich unter
www.erzbistum-muenchen.de/berufundberufung



Hier finden sie einen Link zur katholischen Glaubensorientierung

in St. Michael München, dem offiziellen Ansprechpartner für den Kircheneintritt:
Für den Wiedereintritt, die Konversion (Übertritt), Erwachsenentaufe und für die Erwachsenenfirmung.
www.st-michael-muenchen.de/glaubensorientierung
Die Tür steht offen...
... für Glaubensfragen, die Sie bewegen. Sie sind herzlich eingeladen zum
offenen, persönlichen Gespräch, schriftlichen oder telefonischen Kontakt, zu
Informationsveranstaltungen und Kursen.


Die Wallfahrtskirche Heilig Blut in Erding bleibt bis auf Weiteres gesperrt


.


Zum Schutz unserer Kunden/innen, unserer Mitarbeiter/innen und zur Vermeidung  einer weiteren Ausbreitung von Corona

Das CARITAS ZENTRUM Erding und seine Einrichtungen stellt bis auf weiteres eine Notversorgung im Landkreis sicher. Die Angebote sind auf ein Mindestmaß reduziert oder werden telefonisch durchgeführt.

Geschlossen sind:

-       Tageszentrum Prisma: Besucher/innen werden telefonisch begleitet.

-       Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung:  Geschlossen sind die Gruppenangebote, der Familienentlastende Dienst und Gruppen- und Freizeitangebote. Die Beratung erfolgt telefonisch.

-       Schulbegleitung  ist für Schüler/innen deren beide oder alleinerziehende Elternteile in systemrelevanten Berufen tätig sind (z.. Pflege, medizinische Versorgung, öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel (Lebensmittel) und öffentlicher Nahverkehr) möglich.

-       Gebrauchtwarenmarkt Rentabel
telefonische Beratung und Begleitung
-       Soziale Beratung Termine unter 08122/95594- 0

-       Präventionsberatung Schulden Termine unter 08122/95594- 0

Sozialpsychiatrische Dienste Termine unter 08122/99977-0

-       Fachstelle Migration und Wohnen
Termine unter nicoletta.gehlmann@caritasmuenchen.de oder 01752278241

Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung (Bereich Beratung)
Termine unter 08122/958090

Betrieb mit Schutzmaßnahmen Ambulante Pflege 08122/95594-0

Über Änderungen informieren wir regelmäßig auf unserer Homepage www.caritas-erding.de und in Facebook Caritas Erding.

Sie haben Fragen? Dann rufen Sie uns gerne an unter: 08122/95594-0


.